Jugend

 


Am 17. 02.2017 wurde Alexander Arndt zum Jugendleiter gewählt.


 

Alexander Arndt


 

 

   







 

 

 

Was bringt es, bei der Gebirgsschützenkompanie zu sein?

 

Diese Frage wird uns auch oft von Schülern und Jugendlichen gestellt.  

 

Die Antwort:

 

Wir können nur sagen welche Ziele wir verfolgen und was wir dafür tun.

 

Der Grundgedanke  der Gebirgsschützenkompanie ist in  Artikel 2 , Pkt. 2 der Statuten aufgeführt.  

Hier heißt es:

Der statutenmäßige Zweck wird insbesondere durch heimat- und brauchtumsverbundene Veranstaltungen, Förderung des Naturschutzes und durch das Schießwesen verwirklicht.

 

Als erster Berührungspunkt ergibt sich daraus für die meisten das Schießwesen und später evtl. dann auch die Übernahme als

"Monturträger". 

 

Der Schießsport ist leider durch verschiedene Vorfälle, man kann sagen durch "Außenseiter",  in die Kritik geraten.

Tatsache aber ist, daß es sich hier um einen spannenden Sport handelt, der durch tausende von Schützen in aller Welt ausgeübt wird.

 

Beim Schießen wird nicht einfach "geballert", sondern nach den Regeln des Bayerischen Sportschützenbundes (BSSB), bzw. des Deutschen Schützenbundes (DSB) durch Vereinsübungsleiter ausgebildet.

Das Schießen mit Luftdruckwaffen (welche von uns verwendet werden) erfordert und schult u. a. die Konzentration, die

Koordination und auch  in gewissem Umfang die Kondition. Schießen ist eine komplexe Sportart, die von vielen Faktoren abhängt und viel Training verlangt um zu Spitzenergebnissen zu gelangen.

Neben dem Schießen treffen sich unsere Jugendlichen z.B. auch zum "Darts" spielen und anderen Veranstaltungen, welche von ihnen selbst vorgeschlagen und organisiert werden.

 

Zum "Schnuppern" besteht jeden Dienstag und Freitag ab 17.00 Uhr die Möglichkeit in unserem Vereinsheim "St. Sebastiani" im Obermarkt 18b.

Wir würden uns freuen, Euch dort begrüßen zu dürfen.

 

Die Vereinsübungsleiter

Bernhard Brade

Hans-Georg Haase

Uwe Pechtold